Luftsportverein Mönchsheide

...nur fliegen ist schöner!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Privatflugzeuge
Privatflugzeuge

Elfe S4A

ElfeS4
  HERSTELLER:
A. Neukom, M. Derschug
TYP: Einsitzer, Clubklasse
SPANNWEITE: 15 m
EINSATZ: Just for fun
GLEITZAHL: 37,5
BAUART: gemischt

Bemerkung:

Die Konstruktion der Elfe stammt aus der Zeit des Übergangs zwischen Holz- und Kunststoffbauweise von Segelflugzeugen. Bei Elfen sind viele Materialien verbaut. So bestehen z. B. die Tragflächen aus sperrholzbeplankten Papierwaben, denen ein Aluminiumholm die nötige Stabilität verleiht. Der Rumpf ist aus GFK mit Holzspanten und –Einbauten gefertigt. Daher wird die Elfe auch gelegentlich als „Kunststoffflugzeug in Holzbauweise“ beschrieben. Diese Elfe dürfte die jüngste überhaupt sein und stammt aus dem Jahr 1993. Sie wurde aus einem Bausatz aufgebaut und mit einigen Modifikationen versehen. Ein gedämpftes Höhenleitwerk, vergrößerte doppelstöckige Landeklappen und ein optimiertes Seitenruder tragen zu besserem Flugverhalten und mehr Sicherheit bei.  

 

Ventus 2bx "PA"

    HERSTELLER: Schempp-Hirth
TYP: Einsitzer, Rennklasse
SPANNWEITE: 15 m
EINSATZ: Leistungsflug
GLEITZAHL: 48
BAUART: GFK, CFK

Bemerkung:

Der Ventus 2 ist seit Jahren auf Wettbewerben sehr erfolgreich und wurde mit zwei verschiedenen Rümpfen gebaut. Das „b“ steht für den breiten Rumpf, das „x“ für die Masak-Winglets und eine enger eingeschnürte Rumpfröhre als beim Ventus 2. Weil der Ventus 2bx über 200 l Wasser als Ballast aufnehmen kann, ist die Flächenbelastung sehr variabel.

 

Arcus M "4Y"



  HERSTELLER: Schempp-Hirth
TYP: Doppelsitzer, Doppelsitzer-Klasse
SPANNWEITE: 20 m
EINSATZ: Leistungsflug
GLEITZAHL: 50
BAUART: CFK

Bemerkung:

Der Arcus M ist der modernste Doppelsitzer in seiner Klasse. Mit 20m Spannweite ist er unumstritten leistungsstark in der Doppelsitzerklasse und vielseitig einsetzbar. Das Motorsystem macht ihn Eigenstartfähig und ist auch als Rückkehrhilfe gedacht.

 

DG 400 "PN"

  HERSTELLER:Glaser Dirks
TYP:Einsitzer, 18 m Klasse
SPANNWEITE:17 m
EINSATZ: Leistungsflug
GLEITZAHL:44
BAUART:GFK, CFK

Bemerkung:

Die DG-400, ein selbststartendes Segelflugzeug basierend auf der DG-202, wurde von Wilhelm Dirks entworfen und hatte ihren Jungfernflug im Jahre 1981. Sie kann mit 15 m Spannweite oder mit optionalen Flügelenden, die die Spannweite auf 17 m erhöhen, geflogen werden. Die Flügel der DG-400 sind aus CFK, der Rumpf aus GFK mit CFK im Bereich des Triebwerks. Das Triebwerk, ein Rotax 505 mit 43 PS, wird mit einem elektrischen Spindelmotor aus- und eingefahren.

 

DG 100 "47"

  HERSTELLER: Glaser Dirks
TYP: Einsitzer, Clubklasse
SPANNWEITE: 15 m
EINSATZ: Leistungsflug
GLEITZAHL: 39
BAUART: GFK

Bemerkung:

Die DG-100 war der erste Segelflugzeugtyp, den Glaser Dirks (heute: DG Flugzeugbau GmbH ab 1973 herstellte. Die DG-100 ist in GFK-Bauweise gebaut und besitzt ein Pendelleitwerk. Außerdem hat die DG-100 noch eine geteilte Haube, die es seitdem bei keinem DG-Flugzeug, mit Ausnahme des Rennklasse Flugzeuges DG-200, mehr gab. Varianten der DG-100 waren die DG-100G, die DG-101 und die DG-101G. Keine der Varianten war leistungsstärker; es wurden nur äußerliche Veränderungen vorgenommen.

 

Stemme S10 V

  HERSTELLER: Stemme AG
TYP: Doppelsitzer, Offene Klasse
SPANNWEITE: 23 m
EINSATZ: Leistungsflug
GLEITZAHL: 50
BAUART: GFK, CFK

Bemerkung:

Die S10 ist das einmalige Flugzeug für anspruchsvolle Piloten, die den unübertroffenen Reiz des Hochleistungs-Segelflugs mit der Unabhängigkeit des Motorflugs verbinden möchten. Auch weit entfernte Ziele werden mit ihr erreichbar - "freie Strecke" bis zum geht-nicht-mehr und trotzdem schnell und komfortabel vor Sonnenuntergang zu Hause sein. Ein Gleitwinkel von 1:50 ermöglicht mit der S10 Segelflug ohne Einschränkungen sowohl im Leistungsfliegen, als auch als pures Vergnügen. Die S10 ist für ein solch breites Einsatzspektrum von Segelfliegern für Segelflieger konstruiert.

 

ASW 20 L "IWS"

HERSTELLER:
Alexander Schleicher
TYP: Einsitzer, Rennklasse
SPANNWEITE: 15 m/16.6 m
EINSATZ: Leistungsflug
GLEITZAHL: 42/45
BAUART: GFK

Bemerkung:

Die Konstruktion der ASW 20 stammt aus dem Jahr 1977. Sie war als erstes Flugzeug aus dem Hause Alexander Schleicher auf den Einsatz in der zu der Zeit neu geschaffenen 15m-FAI-Klasse ausgerichtet, 1981 gewann der Schwede Göran Ax auf ihr die Weltmeisterschaft. Sie zeichnet sich durch sehr ausgewogene und gute Flugeigenschaften aus. Die überlagerten Wölbklappen und Querruder machen die 20 sehr wendig und als Landeklappen eingesetzt ermöglichen sie extrem steile und kurze Landeanflüge. 

 

C42 D-MHEI

  HERSTELLER:
Comco Ikarus
TYP: 2-Sitzer, Ultraleicht
SPANNWEITE: 9,45 m
MAX. ABFLUGMASSE: 472,5 kg
EINSATZ: Schulung, F-Schlepp, Rundflüge
BAUART:

Rohr-Tuch-Konstruktion

Bemerkung:

Die C42 ehemals ein Vereinsflugzeug befindet sich jetzt in einer privaten Haltergemeinschaft.

Sie steht nach Absprache auch weiterhin dem Verein als optionales Schleppflugzeug zur Verfügung.

Der 100 PS Rotax 912 S Motor ist kraftvoll genug, auch die ASK 21 doppelsitzig in den Himmel zu ziehen. Durch den geringen Benzinverbrauch und den leisen Motor ist das UL auch ein umweltschonendes Fluggerät. Die C42 ist mit einem Gesamt-Rettungssystem ausgestattet.