Luftsportverein Mönchsheide

...nur fliegen ist schöner!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Presseberichte Volksbank fliegt hoch hinaus

Volksbank fliegt hoch hinaus

Volksbank RheinAhrEifel eG nutzt Flugzeug als Werbefläche 

Schlechtes Wetter verhinderte zwar einen schönen Rundflug von der Mönchsheide  über Rhein, Ahr und Eifel, aber die gute Laune ließen sich Herr van den Eeden als Vertreter der Volksbank und der Luftsportverein Mönchsheide davon nicht verderben.

Konnten sie doch ein schönes Ereignis feiern: die Vorstellung des neuesten Ultraleichtflugzeuges auf der Mönchsheide, gekennzeichnet mit dem Logo in den Farben der Volksbank RheinAhrEifel eG. Die „Dynamic“ D – MEMY  rollte  aus dem Hangar und stellte sich bei den zufriedenen Gästen auf. Schon  als „Geburtshelfer“ des liebevoll nur „MEMY“ genannten Zweisitzers war die Volksbank über eine Finanzierung tätig gewesen und nun konnten der 1.Vorsitzende des LVM, Frank Vervoorst , Geschäftsführerin Barbara Jelden und Pilot Christoph Wehr als Pate und technischer Betreuer des Flugzeugs  Herrn van den Eeden von großartigen Flugerlebnissen und Zielen des weitgereisten Bank-Botschafters berichten: die Piloten des LVM hatten mit ihm inzwischen weite Strecken und große Räume erobert. Der Frühling und der Sommer 2009 sahen das beliebte Flugzeug mit den bequemen Sitzen und der hohen Reisegeschwindigkeit nicht nur im engeren heimischen Raum, sondern bei einer ganzen Reihe von Flügen zu den ostfriesischen Inseln, auf einer Exkursion nach Südfrankreich und auf dem Rückflug durch Italien, Kroatien und über die Alpen. Mehrere Vereinsmitglieder nutzten in Frankreich den Flieger zu Erkundungen in den Seealpen und flogen dabei allein 50 Stunden.

„Eine solch lebendige und wirksame Werbung kann sich eine Bank nur wünschen, an vielen verschiedenen Orten und sogar über die deutschen Grenzen hinaus“, stellte Herr van den Eeden zufrieden fest. „Dazu brauchen wir den Luftsportverein als Partner.“ Aus Erfahrung wissen die Vereinsmitglieder, wie viele Menschen das Werbelogo auf den Flugplätzen in Deutschland und im Ausland wahrnehmen. Immer wieder gibt es vor Ort Fragen und Gespräche über die „Bemalung“ der Maschine.

Der Luftsportverein Mönchsheide rechnet jetzt fest damit die kalkulierte Gesamtflugzeit von 500 Stunden bis zum Ende des laufenden Jahres zu erreichen und Herr van den Eeden sieht dies als Beweis, dass der Verein solide geplant hat: denn darauf waren die Finanzierung und die Rückzahlung aufgebaut.

Der Luftsportverein hofft auf weitere Nutzung seiner Werbefelder: denn seine Segelflugzeug-Anhänger befahren beim Rücktransport nach den Außenlandungen im Umkreis von Hunderten von Kilometern die Straßen. Als bewegliche Werbeflächen besonderer Art werden sie von sehr vielen neugierigen Autofahrern beäugt. Wenn bald die Startwinde der Segelflieger ersetzt werden muss, ist der Verein wieder auf einen Kreditgeber angewiesen. Und warum eigentlich nicht ein großes Logo auch auf der Winde ?! - Eines ist jedenfalls sicher: der geplante Gastflug mit einem Volksbank-Sprecher wird bei schönem Wetter nachgeholt, Ehrensache!