Luftsportverein Mönchsheide

...nur fliegen ist schöner!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Presseberichte Ferien am Himmel - Aug. 2008

Ferien am Himmel - Aug. 2008

Mönchsheider Segelflieger hatten wieder Gäste

Ferien am heimischen Himmel Juli / August 2008

„Warum nur in die Ferne schweifen, das Gute liegt doch allzu nah’.“ Nicht nur wegen der hohen Kraftstoffpreise kommen immer mehr Leute zu der Einsicht, dass die Sommerzeit in der Heimat einen ungeahnten Erholungswert haben kann – wenn man denn hier bleibt! Schlafen im eigenen Bett, kein Gewimmel am Strand und auf den Straßen, die Brötchen gemütlich per Fahrrad vom Bäcker – und dann noch das geliebte Hobby in der Nähe: Segelfliegen auf der Mönchsheide zwischen Bad Breisig und Sinzig mitten im Wald auf der Höhe der Rheinterrasse.

 

Der Luftsportverein Mönchsheide hatte das diesjährige Sommerlager wieder so gelegt, dass alle Interessierten aus der rheinland-pfälzischen wie der nordrhein-westfälischen Umgebung ihre Schulferien und Urlaubszeit zum gemeinsamen Fliegen nutzen konnten. Wer „um die Ecke“ wohnte, kam angeradelt, die etwas Entfernteren stellten ihr Zelt, ihren Wohnwagen oder ihr Wohnmobil auf – und so entwickelte sich die ganz eigene Stimmung und Romantik eines Fliegerlagers: zwischen Himmel und Lagerfeuer, Konzentration und Entspannung, Lernen und Erleben.

 

Dass beim Fliegenlernen der ganze Mensch „in Bewegung kommt“, konnten die vielen neuen Flugschüler an sich erfahren: Körper, Geist und Seele profitieren von den vielfältigen Anforderungen und der Faszination des Fliegens. Die Eindrücke eines ganzen Tages Flugbetrieb kehren abends wieder, werden erzählt, kommentiert und sortiert. Dann sieht man die Mädchen und Jungen gestikulierend am Lagerfeuer sitzen und Fachausdrücke schwirren durch die Luft. Der Fluglehrer hört aufmerksam zu, hier und da korrigierend, bestätigend, aufmunternd – eine wichtige Phase der Nachbereitung – aber eben locker und deshalb um so wirksamer. So gelingen Selbsteinschätzung, Vertrauensbildung und Fähigkeit zu Verantwortung: sie sind für die Fliegerei lebenswichtig. Und so mancher Satz beginnt mit „Hast du gesehen . . .? – Wie machst du . . . ? – Sag’ mir mal, . . . – Weißt du noch . . . ?“

 

Langeweile und Frust kommen jedenfalls nicht auf und die jungen Segelflieger wachsen in eine sinnvolle Freizeit hinein, deren Reiz sie kaum wieder loslässt. Bei vielen geht die Lust zu fliegen in den konkreten Berufswunsch „Pilot“ über –  das frühe Erlebnis „Fliegen“ motiviert gar zu höheren Leistungen in der Schule, dieses Ziel auch zu erreichen.

 

Und ganz lustig wurde es auch dieses Jahr, als wie schon öfter wieder unsere niederländischen Fliegerfreunde vom „Zweefvliegclub Volkel“ mit ihren Familien zum Segelfliegerurlaub an den Rhein kamen. Mit 5 Segelflugzeugen, einer Schleppwinde, 12 aktiven Fliegern, 7 Schülern und den Familien bevölkerten sie unseren Campingplatz, den Flugplatz und den Himmel über der Eifel, dem Westerwald und dem Rheintal. So ging das Sommerlager der Mönchsheide oft genug in einen zünftigen Grillabend mit deutsch-holländischem Sprachgemisch über – nicht ohne Tipps an die Gäste, wo die schönsten Sehenswürdigkeiten, kulturellen Einrichtungen, Geschäfte, Wanderwege und Restaurants zu finden sind.